Cyberparks: workshop Barcelona

Dezember 2, 2014

 

End of November the Cyberparks research group held it’s third meeting at the Department de Geografia at Universitat Autonoma in Barcelona. It was a fruitfull meeting, the organizers managed very well to combine a dense schedule with a tentative exploration of the city. The app with which we intend to research the influence of digital media on urban spaces has made big leaps forward, we were already able to use it for the exploration of two case study areas in Barcelona.

The conceptual reflection-group in which I work has further refined it’s research objectives and it’s collaboration with the other working groups. The analysis of  the relation of digital media and material space through the conceptual trias space (urban parks) — society (network society) — technology (digital media) is still our center of attention, but the focus at the Barcelona meeting was more on the issue of how to install a sort of interface between the conceptual reflection the work in the other working groups. This is naturally a time consuming issue in a research group that diverse, but it’s also a sine qua non. So, with the working groups better geared together we are looking forward to the next meeting in Bristol, UK.

 

Cyberparks: workshop Lisboa

Juli 1, 2014

whiteboard skribble
I am part of working group 3 ‚conceptual analysis‘ of the european research network Cyberparks. The research project investigates the influence and the entanglement of the proliferation of information and communications technology (ICT) and public spaces, chaired by Carlos Smaniotto Costa from Portugal.
My working group, led by Michiel de Lange, is concerned with the construction and provision of a fluid, common terminology within the project. Not as some prescriptive ‚guardians of language‘, but as curious philosophic therapists in the sense of the later Wittgenstein, we try to compile the central concepts that develop in the course of the project, aiming at a fluid, constructive understanding between the different participants and disciplins involved. Metaphorically speaking, we are translating between differnt parties in order to understand a third party, a party that has not yet formulated its scientific apparatus. […]

Maulwurf

August 2, 2012

Der Spielplatz nach der Maulwurfbelagerung

Gestaltung und Nutzung des öffentlichen Raumes

Im Allgemeinen sieht das Verständnis des öffentlichen Raums so aus: Stadtverantwortliche und ausgebildete Planer strukturieren und gestalten als ‚Experten‘ den Stadtraum und beauftragte Firmen setzen diese Entwürfe um. Und wenn der Stadtraum fertig gestaltet ist, wird er zur Nutzung durch die Städter freigegeben, er ist jetzt prêt-à-consumation. In Deutschland hat sich den letzten Jahren das Bürgerbeteiligungsverfahren etabliert. Häufig beschränken sich Beteiligungsveranstaltungen leider immer noch auf sog. ‚Informationsveranstlaltungen‘ , in denen die – oftmals im wahrsten Wortsinn – Betroffenen die Planungsvorhaben vorgestellt und Fragen beantwortet werden. Im besten Fall, der leider immer noch nur sehr selten eintritt, werden interessierte Anwohner und Nutzer in die Planungs- und Gestaltungsprozesse einbezogen. Die Umsetzung der Gestaltung wird weiterhin in der Regel Firmen überlassen.

[…]

The Anxious Prop Case 4: Reviewing Making-Visible

März 30, 2011

[cvg-video videoId=’1′ width=’636′ height=’400′ mode=’playlist’/]

30.3.2011, 19:30, www.theanxiousprop.org/case4
 

Das 2009 von Luis Berríos-Negrón initierte Kollektiv The Anxious Prop (AXP) veröffentlicht in unregelmäßigen Abständen Positionen zur politisch-kulturellen Dimension von digitaler Fabrikation und der Entwicklung des digitalen Habitats in Form von Ausstellungen und Publikationen.

AXP Case 4: Reviewing Making-Visible thematisiert die verschiedenen Strategien und Formate des Sichtbarmachens von Objekten, Strukturen und Prozessen in beschreibenden und gestaltenden Wissenschaften und Künsten. Um theoretische Debate und künstlerische Intervention zu verzahnen, wurde Case 4 als ein Ausstellungs-Konferenz-Hybrid konzipiert, in dem Theoretiker und Künstler mit Argumenten und Objekten/Installationen aus verschiedenen Disziplinen und Bereichen zusammentreffen konnten.

Gemeinsam kuratiert mit Luis Berríos-Negrón.