Dissertationsprojekt: Grundlinien einer Epistemologie der Gebäudedatenmodellierung (BIM)

Dezember 18, 2015

Heute melde ich meine Dissertation an. Alles, was damit zu tun hat und blogfähig ist, sammle ich hier unter der Kategorie ‚Diss. BIM‘. Der Fokus des Projekts liegt auf der erkenntnistheoretischen Beschreibung von BIM-basierten Entwurfsprozessen: Wie beeinflusst BIM Architektur auf formaler und konzeptueller Ebene? Welchen Einfluss hat BIM auf die Wissensformen und -kulturen der Architektur? Macht es Sinn, das Aufkommen von BIM als historische Zäsur mit Alberti’s Standardisierung der architektonischen Zeichenverfahren zu vergleichen? Welche Rolle hat BIM auf die Role und das Selbstverständnis des Architekten? Für die Bearbeitung von Fragen dieser Art habe ich mir drei Pakete vorgenommen:

Paket 1: Erarbeitung einer allgemeinen Schematisierung der Programm-Architektur von BIM-Software

Paket 2: Kulturphilosophische Untersuchung der Computermodell-basierten Simulation als Wissensform und symbolische Form digitaler Entwurfskulturen

Paket 3: Semiotische Reformulierung des Modell-Begriffs von Mahr (im Sinne Peirce’s der Erkenntnistheorie als Semiotik) und Untersuchung des Einflusses von BIM-basierten Entwurfsverfahren auf den Objektbezug des Entwerfens